Books,  Rezension,  Uncategorized

Pixie Turner: Wellness Rebel. Diätbullshit erkennen und Essen wieder lieben lernen. (Rezension)

Klappentext: „Selbst ernannte Gesundheitsexperten predigen auf allen Kanälen ihre vermeintlich heilsbringenden Lehren von Detox, Low Carb und Co. Die Ernährungswissenschaftlerin Pixie Turner hat sie wissenschaftlich untersucht und rebelliert gegen die Diät-Apostel. Sie will wieder Lust auf Essen machen mit Gerichten, die keinem Trend folgen, sondern einfach verdammt lecker schmecken. Ob ein leichter Linsen-Feigen-Salat, Kürbislasagne, die wirklich satt macht, oder Birnentarte mit Salzkaramell – Pixies Rezepte sind gesundheitsbewusst, doch ideologiefrei. Köstliche KIassiker, exotische Gemüsekombinationen und herrliche Kuchen für Genuss ohne schlechtes Gewissen.“

Über die Bloggerjury habe ich dieses Buch erhalten- und mich sehr gefreut. Auf entspannte Weise beleuchtet die Autorin das Thema „Ernährung“ und gibt nicht nur umsetzbares Wissen zum Besten, sondern bietet uns auch viele, viele leckere Rezepte. Sie erzählt dem Leser, was wirklich gesund und was schädlich für uns ist und stellt sämtliche Diäten in Frage.

Doch kann man so das Essen wieder lieben lernen? In der heutigen Zeit, in der Essensgenuss scheinar eine Todsünde ist, überrascht das Buch mit einem großartigen Gegenkurs. Es räumt auf mit Diätmythen und mit dem Zwang, sich einer Hungerkur oder anderem zu unterziehen. Nein, es ist durchauch kein Freifahrtsschein für Fast Food und Co. Turner erklärt, was es mit Low Carb & Kollegen auf sich hat.

Die Rezepte passen u dem Wissen. Sie sind gesund, nahrhaft und machen so große Lust, zu essen. Ja, man darf geniessen. Aber bewusst und mit gesunden Zutaten. Ob leckeres Gebäck, ballaststoffreiche Smoothies oder süße Kekse. Es geht auch anders.

Die „Wissensteile“ der einzlnen Kapitel sind nicht nur lehrreich, Pixie Turner vermittelt dies mit großem Humor und macht die Themen richtig unterhaltsam.

Und was das großartige ist: sie erzählt uns, wie sie von Essstörungen zur Ernährungswissenschaft kam- und räumt auf mit „Diatbullshit“ oder ach so gesunden „Superfood“-Empfehlungen.

Also, Buch lesen, Rezepte durchblättern und loslegen. Klasse! 70 Rezepte beinhaltet das Buch.

4,5/5 *

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.