Books,  Rezension

Lisa Keil: Hin und nicht weg

2019 entdeckte ich mit „Bleib doch, wo ich bin“ den Vorgänger zu diesem Roman von Autorin Lisa Keil. Ich habe das Buch richtig geliebt. Und habe mich deshalb auch sehr gefreut, als „Hin und nicht weg“ erschien. In Band 1 geht es um Lase und Kaya und ihre Geschichte. Nun erfahren wir, wie es mit Tierarzt Rob weitergeht, der eigentlich unsterblich und unglücklich in Kaya verliebt ist und plötzlich seine Gefühle für die flippige, aber beindruckende Anabel entdeckt…

Achtung, mein Blogpost könnte spoilern:)

Ausgerechnet Kaya heiratet nun- ihre große Liebe Lasse. Rob muss den Trauzeugen spielen, was ihm ganz schön zusetzt. Deshalb ist er froh, als er einen Anruf bekommt und er einem verletzten Pferd helfen soll. Kurzerhand nimmt er Lasses flippige Cousine Anabel mit zum tierischen Patienten. Sie fällt auf mit ihrem eigenen Stil und ihren bunten Haaren. Doch die Chemie stimmt schnell. Kurzerhand wird sie zu Robs Helferin ernannt. Das hätte sich Anabel nicht träumen lassen. Vom verrückten Berlin, wo sie ihr Leben nicht auf die Reihe bekam und ein Problem mit Verantwortung hatte, landet sie im idyllischen Neuberg- mitten in die Praxis als Assistentin des von Frauen umschwärmten Tierarztes. Und bald schon entdecken Rob und Anabel, dass sie mehr füreinander empfinden als nur Sympathie. Aber da ist noch Kaya, die plötzlich alles durcheinander bringt.

Das Cover ist wie beim Vorgänger bunt und wirklich geschmackvoll gehalten. Die Farben erinnern mich ein wenig an Anabels Charakter. Man muss „Bleib doch, wo ich bin“ nicht gelesen haben, um mitten in da Landleben von Neuberg mit all seinen liebenswerten Protagonisten einzutauchen.
Rob wird als Frauenschwarm dargestellt, der aber hoffnungslos in seine beste Freundin verschossen ist, während Anabel mich mit ihrer offenen und lebenslustigen Art auch gleich begeistert hat. Beide wachsen im Geschehen des Buches über sich hinaus, entwickeln sich und harmonieren wirklich gut miteinander. Der Titel so passend: Anabel fährt nach Landsberg, um nicht mehr abzureisen.

Eine wunderbare Lektüre für den Sommer. Leicht, warmherzig, wunderbar.

5/5 *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.